Kostenlose Infoline:
0800 724 31 86

 

Fotolia 21023875 S

 
      

Kindesmissbrauch

 

Definition von Kindesmissbrauch gemäß Gesetzestext:

„Missbraucht ein Erwachsener ein Kind sexuell, so benutzt er die Liebe, die Abhängigkeit und das Vertrauen für seine sexuellen Bedürfnisse und setzt sein Bedürfnis nach Unterwerfung, Macht oder Nähe mit Gewalt durch. Er gefährdet die Lebens- und Entwicklungsgrundlage und schädigt die Seele des Kindes.“

 

Jeden Tag werden nach Schätzungen des Bundeskriminalamtes 550 Kinder in Deutschland sexuell missbraucht. Die Täter kommen aus allen Altersschichten, quer durch alle gesellschaftlichen Gruppen. Nur die wenigsten Fälle werden aufgeklärt, denn viele Opfer zeigen ihren Missbrauch nicht, oder erst nach zahlreichen Jahren an. Deshalb gehen Experten davon aus, dass die Dunkelziffer um ein Vielfaches höher ist, wie offiziell bekannt.

 

Missbrauch an Kindern ist kein Kavaliersdelikt, das irgendwo auf der Welt passiert, denn es passiert überall. Jedes Kind das missbraucht wurde oder wird, hat Nachbarn, Freunde, Familie. Jedes Kind das missbraucht wird hofft, dass jemand hört oder sieht, was passiert. Manche haben vielleicht etwas gehört oder gesehen, aber nicht gewusst, um was es sich bei diesen Anzeichen handelt. Viele haben bewusst weggesehen oder weggehört. Nach dem Motto: "So was passiert bei uns nicht, wird schon nicht so schlimm sein."

 

Jedem sollte bewusst sein, dass Kindesmissbrauch tatsächlich überall stattfindet. Und zwar öfter, als man denkt.

Damit unsere Kinder eine lebenswerte und sichere Zukunft haben, müssen wir helfen.

 

Wir fordern strengere gesetzliche Konsequenzen für Pädophile. Es darf nicht sein, dass die Straftäter schon nach kurzer Zeit wieder freigelassen werden - mit dem Siegel "therapiert" und nach gewisser Zeit in ihr altes Muster zurück fallen. Leidtragende sind immer die Opfer!

Deshalb fordern wir konsequentere Maßnahmen seitens der Justiz. Denn unsere Kinder sind unsere Zukunft.


 

© 2015 print & web solutions UG (haftungsbeschränkt)